Vainstream 2014!

Mit einer riesen Portion guter Laune an diesem verdammt regnerischen Tag, schwelge ich in Erinnerung an diesen unvergesslichen Samstag. Es war mein Tag, auf den ich so lange gewartet habe, und auf den ich mich die ganze Zeit freute. Wie ein kleines Kind was kaum erwarten kann Geburtstag zu haben und Geschenke zu bekommen, machte ich alle um mich herum verrückt und ließ täglich Schreie los die immer die selbe Aussage beinhalteten! “Noch … Tag und ich seh endlich Bring me the Horizon!“ „OMG, ich werde so abgehen, mir egal was alle anderen denken“. – und all das tat ich tatsächlich! Ich möchte diesen Tag einfach mit euch teilen, weil er mir so verdammt viel bedeutet hat! Nach einem langen, schweren Weg war ich seit langem einfach wieder Glücklich, frei und für einen Moment ohne Sorgen!

 

Vainstream

Foto: Vainstream

 

Der Abend vor Samstag.

Ich machte mich mehr als verrückt, aus Angst irgend etwas könnte dazwischen kommen das mich daran hindert an diesem Festival teil zu nehmen. (Kurz an der Stelle, zwei mal hatte ich schon Bring me the Horizon Karten und jedes mal stand mir meine Krankheit im Weg die mich statt auf das Konzert, ins Krankenhaus verfrachtete.) Doch dieses mal nicht mit mir! Ticket vergessen, angefahren werden oder andere Dinge die verhindern könnten diese Band zu sehen, kamen für mich nicht in Frage.

Das was ich euch jetzt sage, klingt für euch wahrscheinlich mehr als verrückt, aber wenn ich mich auf etwas wirklich freue und Angst habe das es nicht klappt, fange ich Abends immer an bescheuerte Rituale durch zu führen. – Nein, eben nicht so Standart kram wie Reucherstäbchen, Trommeln oder Beten. Ich muss dann immer das Badezimmer aufräumen (nichts darf mehr auf dem Boden liegen), ich meine, so wurde es dann wenigstens nach langem auch mal wieder sauber. Ich räumte zusätzlich mein Zimmer auf, legte mir meine Klamotten raus, packte meine Tasche, legte die Schminke schon einmal zu recht und schaute immer wieder nach ob ich das Ticket wirklich eingepackt habe. Dann schnibbelte ich mir um die 20 Pflaster zusammen (ich meine, sonst brauche ich nur so 3-4 am Tag, aber es könnte ja sein das ich aus irgendwelchen Gründen doch mehr brauche, hauptsache einfach mal übertreiben!) packte mir 4 Sonden ein (wovon ich nur 1 benötigte! An der Stelle einen Dank an den Toilettenwagen der Waschbecken mit in der Kabiene hatte, ich habs wirklich gefeiert!) und reichlich Kompressen mit denen ich eine Fußballmanschaft hätte versorgen können. Aber man weiß ja nie. Ich wollte um 22:00 Uhr schlafen gehen, daraus wurde 00:00. Jetzt hatte ich nur noch 7 Stunden schlaf!

 

Katrin_Saskia

 

Ursprünglich hatte ich mir mehr gute Laune an diesem Morgen erwartet. Aber hay, bei nur 7 Stunden schlaf.. Da ich dank meines Ticks schon alles bereit gelegt hatte ging es relativ schnell mich fertig zu machen. Rein in die Klamotten, rauf mit dem Make-up, her mit der Bürste. – Ich konnts einfach immer noch nicht wahr haben, dass ich sie endlich heute sehe!! Chris hat mich abgeholt und dank ihm stieg meine Laune ausdrücklich im Auto! Ich durfte mir irgendwelche Lieder reinziehen die über das Spiel WOW (?)´ handelten.. Eine Text passage war: DIE HORDE RENNT SIE SINGT IHR LIEDER! Chris hat so lautstark mit gesungen dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lachen. Glaubt mir, wenn ihr das Lied hört und euch vorstellt wie jemand voller Begeisterung und lautstark diese Lied mit singt, dann kann man nicht anders als einfach nur lachen! 😀 – Einen Ohrwurm hatte ich also schon mal an diesem Tag..

 

Wir trafen uns alle am Bahnhof und fuhren in der wunderschön engen Bahn zusammen nach Münster. Nach dem sich jeder noch einen Snack bei Ditch holte, gings dann langsam los! Um so näher ich dem Eingang kam umso aufgeregter war ich. Und dann hatte ich es endlich um! Das Bändchen, mein Bändchen zum Glück. Als erstes war ANISOKAY dran, eine Band die ich vorher garnicht kannte, aber irgendwie extrem gut fand. Meine Beine kribbelten .. ich wollte abgehen, rumspringen! Und so machten Katrin, Jan und ich uns auf den Weg in die Menge (leider weiß ich nicht mehr zu welcher Band wir abspackten). Mitten drinne kam ich jedes mal mit tiefster Freude der Forderung nach wen es hieß: “jump, jump, jump!“- Und irgendwann hieß es auch (natürlich auf Englisch) das der Mann da oben auf der Bühne einen Circlepit sehen möchte. Jan fing auf einmal an und es entstand wie er es nannte: „ein richtig süßer Circlepit“ und ich war mitten drin. Nur kurz und zum ersten mal! – Aber es war geil..

Dann forderte Jan mich auf mit ihm zu “tanzen“ und total elegant in Walzerschritten rannten wir in die Mitte eines Pits und legten dort den Walzer schlecht hin ab (Das war Let’s Dance verdächtig – Nicht! :D), naja zumindest haben wir dafür Jubelschreie und Applaus bekommen. Als wir dann bei Bless the Fall waren, hat er sich tatsächlich getraut mich auf die Schultern zu nehmen.. Das “Bor bist du Fett“ konnte er sich nicht sparen, und da er auch ein nicht sehr leises Organ hat, konnten einige es hören und lachten! – DANKE JAN 😀 – selber Fett!

Jan_Schuhe_Straße+SchreiJan_Saskia

 

 

Als wir feststellten das wir unsere Leute verloren haben, gingen wir eine Runde und hielten aus schau. Doch wo findet man Menschen am ehesten auf so einem Gelende? BEIM ESSENSTAND (Hier könnte mich man auch immer am ehesten Suchen!) Endlich wieder alle vereint! Witziger weise standen bei uns einige Leute mit bei (die sich auch auf ein Gruppenbild mit drauf gemogelt haben, auf dem ich leider aber nicht mit drauf bin), von denen ich dachte einer von unseren Leuten würde sie kennen.. mit einer Selbstverständlichkeit kam ich mit einem Christian ins Gespräch der mich zufälliger weise im nach hinein auch bei Facebook fand, wo durch sich heraus stellte, das sie nur zufällig auch da waren und ich mich also quasie mit einem (mittlerweile nicht mehr) wild fremden Menschem unterhalten habe 😀 – Ja so bin ich, immer Gesprächsfreudig und neugierig!  – Nicht mehr lange bis ich ich BMTH sehe.. Um die Zeit zu überbrücken wollten wir dann ein wenig an den Coconutbeach gehen. Doch das Cafe 7 hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und so saßen wir da, und die Jungs bestellten sich kein Bier, sondern tatsächlich Kaffe und Kuchen. Ich hingegen wartete eine Stunde auf mein Fladenbrot! Ab jetzt heißt es #niewiederfladenbort!

 

Sitzkreis Sylvan_Saskia

 

Und dann ENDLICH!! Noch eine Band und dann heißt es: Schreien, abfeiern, rumspringen! In mitten von Leuten die auf KIZ rumschrieen und an einem Platz auf dem ich nichts sah weil ich umgeben von Riesen war, machte ich mir nur Gedanken darüber, wie ich wohl am besten und schnellsten rüber zur anderen Bühne komme. Ich wollte nämlich unter keinen Umständen so schlecht sehen wie ich es gerade bei KIZ tat. Zu dem hatte ich Katrin verloren, mit der ich mich gemeinsam die ganze Zeit darauf freute auf diese Band ab zu gehen. So vereinbarte ich mit ihr einen Treffpunkt, verließ die anderen und hoffte alle wieder zu haben so bald es los geht! Doch dann stand ich da. Alleine, verlassen, ohne Geld auf dem Handy. Ich fand Katrin einfach nicht, rufte sie von einem fremden Handy aus an doch verstand ihre Navigation einfach nicht, und ihr Akku war auch fast leer. In der Hoffnung sie doch noch zu finden lief ich durch die Menge, schaute auf die Uhr, war immer noch alleine, und es waren noch 5 Minuten bis zum Auftritt. Zu wenig Zeit um die anderen wieder zu suchen. Also beschloss ich, mich nicht auf zu regen, mich einfach rein zu stellen und sie alleine zu feiern! So stand ich da, alleine, mit beschissener Sicht auf die Band die ich so gerne sehen wollte und hatte niemanden mit dem ich meine Freude teilen konnte. EGAL! Ich sprang, ich sang, dass meine Kehle weh tat, nervte die Leute hinter mir mit meinem Rumgehüpfe und kickte die Leute alleine von mir die mir zu nahe kamen! Alleine kämpfte ich mich durch den Weg der Menge. Und trotzdem war es einfach verdammt noch mal GEIL!! – Fest steht, dass ich diese Band auf jeden fall noch einmal live sehen möchte. Und dann richtig, mit vollem Blick auf diesen abgöttisch heißen Mann!

 

BMTH10499396_314164008746830_4087351528226442867_o

Foto: Oben, meine Sicht (jedoch einige Kilometer weiter unten, ich habe mich sehr gestreckt für das Bild). Unten, Relentless Energy.

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Vainstream 2014!

  1. das mit der angst bzw. den ritualen kenne ich selber von mir. es ist gar nicht verrückt 🙂 ich hab mich richtig gefreut, dass du so einen tollen tag hattest. macht spaß zu lesen. liebe grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s